Porsche 904 GTS

Ein Allround-Champion

Der 904, der 1964 für den Rennsport in der GT-Klasse homologiert wurde, schlug ein neues Kapitel in der Porsche Geschichte auf. Der 904 war das erste Modell mit Mittelmotor.

Dans l’évocation cinématographique de cette course prestigieuse, la réalité et la fiction se croisent sans cesse et les séquences réalisées à bord d’une voiture qui a réellement participé à la course apportent vraiment un réalisme incomparable à l’histoire qui est racontée à l’écran. Une impression renforcée par le fait que Steve McQueen, qui interprète le héros du film, est un pilote chevronné et talentueux.

Bei den Coupes de Paris, die am 19. September 1965 in Montlhéry stattfanden, belegte der Privatfahrer Robert Buchet den 5. Platz in der Gesamtwertung und den 1. Platz in der GT-2-Liter-Klasse. © IXO Collections SAS - Tous droits réservés. Crédits photo ©  Dominique Pascal Archives & Collections

Ende 1962, nach zwei durchwachsenen Saisons in der Formel 1, entschied sich Porsche, den Großteil seiner sportlichen Aktivitäten den Kategorien Sport und Grand Touring zu widmen. Dafür konstruierten die Ingenieure aus Zuffenhausen den 904, ein zeitgemäßes Modell, das sowohl auf der Rennstrecke im Sprint und im Langstreckeneinsatz als auch im Rallye- und Bergsport erfolgreich ist. Es erwies sich als gute Entscheidung; der 904 dominierte in den Saisons 1964 und 1965.

Um die damals geltenden Homologationsstandards der Grand Touring-Kategorie zu erfüllen, muss das Projekt 904, dessen offizieller Name Porsche 904 Carrera GTS lautet, in zwölf Monaten in einer Mindestauflage von 100 Einheiten gebaut werden. Um profitabel zu sein, ist es auch notwendig, dass dieses Auto schnell eine sportliche Kundschaft anzieht, was die technischen und wirtschaftlichen Lösungen erklärt, die für sein Design gewählt wurden. Der 904 wurde der Presse am 26. November 1963 auf der Solitude-Rennstrecke bei Stuttgart vorgestellt. Die Testfahrer des Unternehmens, Edgar Barth und Herbert Linge, demonstrierten an diesem Tag so eindrucksvoll, dass von den 90 zum Verkauf stehenden Fahrzeugen sofort 20 bestellt wurden: Die Fabrik hielt die ersten zehn Einheiten in Reserve.

Bei den 12 Stunden von Reims 1964, einer Veranstaltung, die zur Internationalen Markenmeisterschaft zählt, belegte das Team Annie Soisbault-Claude Dubois den 13. © IXO Collections SAS - Tous droits réservés. Crédits photo © Dominique Pascal Archives & Collections

Ein sofortiger Erfolg! 

Schließlich wurden ca. 20 weitere Fahrgestelle produziert, von denen 4 nicht montiert wurden und später als Ersatzteillager verwendet wurden.  Die ersten 100 Autos wurden in nur 4 in einer neuen Fabrik gebaut, in der auch die neuen 901/911 produziert wurden. Das erste "Kundenexemplar" wurde im Januar 1964 in den Vereinigten Staaten verkauft. Ende 1965 bot der 904 noch ein solches Potenzial im Rennsport, dass Porsche überlegte, eine zweite Serie von 100 Einheiten zu bauen. Ferdinand Piëch, Leiter der Abteilung Rennsport, war jedoch dagegen und konzentrierte sich lieber auf die Entwicklung des zukünftigen Carrera 6. Das Chassis wurde vom Team von Ingenieur Schröder unter der Leitung von Hans Tolmala entwickelt.

Alexander "Butzi" Porsche, der Sohn von Ferry Porsche, wurde beauftragt, die Karosserie des zweisitzigen Coupés zu entwerfen, das dank der besonders reduzierten Frontfläche eine hervorragende Aerodynamik (Cx: 0,33) aufwies. Die ersten Tests der Prototypen fanden Ende August 1963 auf der Privatstrecke des Werks in Weissach statt. 

Für das Karosseriedesign ließ sich Alexander Porsche vom Le Mans Coupé 718-RS 61 inspirieren, das er verfeinerte und stromlinienförmig optimierte. © IXO Collections SAS - Tous droits réservés. Crédits photo © Dominique Pascal Archives & Collections

Innovative Technik

Für den 904 GTS entschied sich Porsche für ein avantgardistisches technisches Design, das in Zukunft zum Standard für Rennwagen-Chassis werden sollte. Es handelt sich um eine Mischkonstruktion aus geschweißten Stahlgehäusen und Holmen für die Stahlplattform. Letztere ist mit einem Gewicht von knapp 55 Kilogramm wesentlich verwindungssteifer als die sonst üblichen Rohrkonstruktionen. 

Die vom Flugzeughersteller Henkel produzierte Karosserie besteht aus Polyesterharz und Schichten aus gestapelten Glasfasern. Dies ist nicht nur wesentlich leichter, sondern auch kostengünstiger in der Herstellung als die Konstruktion aus Aluminiumblechen. Das Ganze wird mit speziellen Verklebungen und Schrauben zusammengefügt, so dass die Karosserie einen wesentlichen Anteil für die Steifigkeit dieser Semi-Monocoque-Struktur hat. Der Porsche 904 erhielt drei Motortypen, vier, sechs und acht luftgekühlte Flachzylinder. Die meisten Modelle (insgesamt 106) waren jedoch mit dem von Ernst Fuhrmann für den 356 Carrera entwickelten 1,9-Liter-Vierzylindermotor mit doppelter obenliegender Nockenwelle ausgestattet.

Der 904 GTS ist der erste Porsche, der einen Mittelmotor und Scheibenbremsen hat. © IXO Collections SAS - Tous droits réservés. Crédits photo ©  Dominique Pascal Archives & Collections

Eine beeindruckende Erfolgsbilanz

Die Agilität, Solidität und vorbildliche Stabilität des Porsche 904 wird es ihm ermöglichen, die Königin der internationalen Rennstrecken und Rallyes zu werden, viele Siege zu erringen und 1964 und 1965 die Internationale Herstellermeisterschaft in der Kategorie 1.300 bis 2.000 ccm GT zu gewinnen. Seit Von Beginn der Meisterschaft im Jahr 1964 an erwies sich der 904 GTS als äußerst konkurrenzfähig und bei den 12 Stunden von Sebring in Runde 2 belegten Briggs Cunningham und Lake Underwood den ersten Platz in ihrer Klasse, dies war nur der Anfang einer beeindruckenden Liste von Erfolgen. In diesem Jahr gewann der 904 GTS 7 weitere Male in der Kategorie unter 2 Liter GT und belegte die ersten beiden Plätze in der Gesamtwertung der Targa Florio.

Die Saison 1965 begann mit einem herrlichen 2. Platz für Böringer und Wütherich bei der Rallye Monte Carlo. Während der Herstellermeisterschaft gewann, der 904 7 von 11 Runden. Schließlich gewann sie zu Beginn der Saison 1966 zwei weitere Kategoriesiege. Ab 1964 wurden parallel mehrere Chassis für die Prototypen-Kategorie entwickelt. Äußerlich sehen diese Versionen den GTs bemerkenswert ähnlich, aber unter der Motorhaube werden die ursprünglichen 4 Zylinder durch 8 Zylinder mit 2 und 2,2 Litern und einer Leistung von 260 PS ersetzt!! Dieses Modell mit dem Namen 904/8 wurde dann von einer 904/6-Version mit einem 2-Liter-6-Zylinder-Motor (210 PS) unterstützt, der vom neuen 911 geerbt wurde.

Technisches Datenblatt

Porsche 904 GTS (1964)

Motor: Typ 587/3, 4 gegenüberliegende Flachzylinder, Mitte hinten  

Hubraum: 1.967,7 cm3 

Bohrung x Hub: 92 mm x 74 mm 

Leistung: 180 PS bei 7.800 U/min 

Kraftstoffversorgung: 2 Weber 46 IDM2 Doppelkörper-Invertvergaser 

Zündung: Doppelzünder 

Verteilung: 2 obenliegende Nockenwellen pro Bank, 2 Ventile pro Zylinder 

Getriebe: Typ 904/0, Hinterräder, 5-Gang + A.M. 

Reifen: Dunlop SP Sport 165 x 15 (vorne und hinten) 

Bremsen: Scheiben (vorne und hinten) ATE-Dunlop 

Länge: 409 cm 

Breite: 152 cm 

Höhe: 106,5 cm 

Radstand: 230 cm

Vordere Spur: 131,6 cm 

Hintere Spur: 131,2 cm 

Gewicht (leer): 650 kg 

Höchstgeschwindigkeit: 263 km/h

Eine Spider-Version

Le scénario du film Le Mans est très classique et ce sont surtout le réalisme des scènes d’action en course et dans les stands qui va intéresser le public. Et pour cause, la plupart d’entre elles ont été tournées au milieu des concurrents lors de la véritable épreuve. L’histoire raconte le retour du piloteMichael Delaney (Steve McQueen) sur le circuit des 24 Heures du Mans après un grave accident lors de l’édition précédente dans lequel son concurrent Pierre Belgetti a trouvé la mort. Durant l’épreuve, il affronte la Ferrari 512 n° 8 d’Erich Stahler (Siegfried Rauch) au volant de sa Porsche 917 n° 20 aux couleurs Gulf, tandis qu’une histoire d’amour se noue entre lui et Lisa (Elga Andersen), la veuve de Pierre Belgetti.

Articles récents

Share this post

100% sichere Zahlung 100% sichere Zahlung
Sichere Verpackung Sichere Verpackung
Sicherer Transport Sicherer Transport
Flexibles Abonnement Flexibles Abonnement

En poursuivant sur www.ixocollections.com, vous acceptez l'utilisation de cookies qui garantissent le bon fonctionnement du site. Pour plus d'informations, vous pouvez consultez notre politique sur les données personnelles